Sacher – Das Kochbuch

Spät aber doch, folgt mein Bericht über das neue Sacher Kochbuch.

Am Freitag den 11.Oktober war ich im Hotel Sacher in Salzburg eingeladen. Ich bin mit dem Zug angereist, und war einigermaßen erschrocken, als ich in Salzburg bei leichtem Schneefall ausgestiegen bin.

SACHER_cover NEU_3D_mit Schatten_© Pichler Verlag

Nach einem kurzem Empfang im Wintergarten ging es direkt in die Küche um mit den beiden Chefköchen vom Hotel Sacher in Wien und Salzburg eine Kleinigkeit zu kochen.

Um nicht hungrig in der Küche stehen zu müssen, wurden uns 3 verschiedene Bruschette und kleine Wiener Schnitzel gereicht.

Häppchen

Gekocht wurde dann von Werner Pichlmair und Martin Stüfler eine Kürbiscremesuppe mit Butterschnitzerl.

Kürbiscremesuppe

Im Zug Richtung Oberösterreich sah ich mir natürlich gleich das erhaltene Buch an. Das Kochbuch lässt sich einfach mit den Worten „Tradition trifft Moderne“ beschreiben.

Einige Gerichte findet man darin, welche die Feinschmecker vor 20 Jahre nicht mal in einer Speisekarte beachtet hätten, wie zb die Kürbisschaumsuppe. Denn vor 20 Jahren war Kürbis noch nichts für den feinen Gaumen, sondern wurde noch an Schweine verfüttert.

Auf 400 Seiten finden sich 380 für den Hobbykoch nachkochbare Rezepte.

Mich persönlich begeistern die kleinen Anekdoten unter einigen Rezepten, wo man interessante Details der Gerichte oder zusätzliche Tipps fürs Kochen findet.

Hier findet ihr noch einige Impressionen aus dem Buch:

© Michael Rathmayer_4. Gang_Filet vom Milchkalb mit Karotten, Schwammerln und Kräuter-Markknödeln      © Michael Rathmayer_1.Gang_Consommé mit Wiener Suppeneinlagen (Grießnockerl, Kalbsleberknödel, Fleischstrudel) © Michael Rathmayer_2.Gang_Zwiebelrostbraten mit Braterdäpfeln und Gurkerlsenf © Michael Rathmayer_3.Gang_Panna Cotta mit Marille   © Michael Rathmayer_5.Gang_Brownie mit Espressocreme und Granatapfel 

Birgit Schwaner und Alexandra Winkler
Sacher Das Kochbuch. Die feine österreichische Küche

400 Seiten, gebunden
Pichler Verlag
ISBN-13: 978-3854316404
€ 39,99

Advertisements

2 Kommentare

  1. Witzig, ich hab gerade mittag gegessen und jetzt lese ich deinen Post. Mein Essen war nämlich aus diesem Buch nachgekocht. Ich werde es auch bald posten. Ich dachte schon, dass man daraus sicher nicht so oft kochen wird, weil ja doch schon ganz schön festliche Sachen drin sind. Aber lecker wars dafür umso mehr!

    • Das ist ja wirklich lustig..
      Ich hab ja gleich ein Bild entdeckt, wo ich mir gedacht habe, dass schaff ich zu 100% dass meins genauso aussieht (siehe Seite 41) und dann sind mir die Würstel aufgeplatz 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: